• Deutsch
  • English
Thermalbaden direkt im Haus:

DIE FÜRSTENTHERME IM KONRADSHOF

Ist das nicht einfach herrlich?
Schon vorm Frühstück können Sie die ersten Runden durch das wohlige Thermalwasser drehen. Ein wahrer Genuss. Unsere Fürstentherme erreichen Sie selbstverständlich im Bademantel - zu Fuß oder per Lift. Bequemer gehts nicht!

Öffnungszeiten Fürstentherme:
Täglich von 6:30 bis 21:00 Uhr

Das pure Quellnessvergnügen drinnen & draußen:

  • Thermalwassertrinkbrunnen
  • Dampfgrotte
  • Sauna
  • Biosauna mit Farblichteffekt
  • Vitalbar
  • Liegewiese und Ruhebereiche
  • Ärztliche Betreuung

Wirkung und Heilanzeigen

Die Thermalwasser Trinkkur

Eine wertvolle Ergänzung

Eine Trinkkur mit zwei bis drei Bechern Bad Griesbacher Thermalwasser hat vielerlei positive Effekte. Im Magen-Darmtrakt wirkt sie säurebindend und fördert die Sekrete aus der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Warm getrunken wirkt das Heilwasser anregend auf die Magen-Darm-Bewegung und somit stuhlregulierend. Im Nieren-Blasen-System optimiert es die Nierenausscheidung, dabei wird besonders die Harnsäure ausgeschwemmt, was vor allem Gichtpatienten gut tut. Auch für Zuckerkranke ist eine Trinkkur wertvoll, weil sie den Zuckerabbau fördert und eine oft vorhandene Übersäuerung eindämmt.

Sehr wichtig ist auch die anregende Wirkung auf den Knochenstoffwechsel, besonders für Patienten, die unter Osteoporose leiden.
Heilanzeigen

Eine gesunde Vielfalt:

Nutzen Sie die Heilkraft der Bad Griesbacher Thermal-Quellen, um folgenden Beschwerden entgegenzuwirken:

  • Chronisch entzündliche rheumatische Erkrankungen wie Chronische Polyarthritis (chronisch entzündlicher Gelenkrheumatismus), Spondylitis ancylosans (Morbus Bechterew)
  • Degenerative Erkrankungen wie Arthrosis deformans (deformierende Gelenkarthrose), Polyarthrose
  • Wirbelsäulenleiden wie Spondylose, Spondylarthrose, Bandscheibenschäden mit und ohne Wurzelkompressionssyndromen, Osteoporose
  • Weichteilrheumatismus wie Tendinosen, Tendoperiostosen, Periarthrosen, Myalgien, Lumbago, Neuralgien
  • Nachbehandlung nach Operationen und von Verletzungsfolgen am Bewegungsapparat wie nach Endoprothesenversorgung, nach operativer Versorgung von Frakturen, nach Operationen von Bandscheibenprolapsen
  • Ergänzende Behandlung bei Durchblutungsstörungen
  • Frauenkrankheiten
  • Magen-Darm-Leiden
  • Nierenkrankheiten, Gicht
  • Erholung und allgemeine Regeneration
  • Nachbehandlung nach Schlaganfall

 

Kontraindikationen

Von einer Behandlung mit den Bad Griesbacher Thermalquellen sollten Patienten mit folgenden Erkrankungen vor allem dann, wenn eine klinische Überwachung fehlt, ausgeschlossen werden:

Alle Formen der Herzinsuffizienz; angeborene und reaktive pulmonale Hypertonie; schwere Angina pectoris; schwere Hypertonie; ausgeprägte Hyperthyreose; akute, vor allem infektiöse Erkrankungen; akute Thrombophlebitis; floride Nieren- und Lebererkrankungen; chronisch zehrende Krankheiten; organische Hirnleiden; ansteckende Hautkrankheiten.

(Texte nach Vorlage von Dr. med. Friedrich Setzer, Bad Griesbach-Therme)